Auf der HanseArt Kunstmesse vom 13.-15. März in Lübeck stellen wir Werke von Hanno Kübler vor.

Landschaft ² – surrealistische Collagen auf den ersten Blick, naturalistisch auf den zweiten.

Hanno Küblers Fotoobjekte wirken aus der Ferne betrachtet als farbige, quadratische Strukturen. Erst beim Herantreten an die Arbeiten eröffnen sie dem Betrachter neue Möglichkeiten der Wahrnehmung von Landschaft. Was von Weitem als Fläche erscheint, gewinnt aus der Nähe immer mehr Räumlichkeit. Pyramidenformen türmen sich zum Betrachter hin auf, die Spitzen fehlen und reißen den Blick in die Tiefe. Durch Landschaftsräume, die sich aus der zentralperspektivischen Anordnung der Schnitt- und Montagelinien der Fotografien entwickeln, wird der Betrachter ins Bild gesogen, hinweg über Gräser, Ackerfurchen und Strohballen im Vordergrund, hinein in den Landschafts-Raum, an dessen Ende sich der Blick in die Unendlichkeit verlieren kann.

Vom Dunkel ins Licht, wie bei Caspar David Friedrichs Kreidefelsen, dem Geburtserlebnis ähnlich, wird der Betrachter in die Landschaft oder im weitesten Sinne in die Welt geführt. Überzeugend und faszinierend ist die Einfachheit des künstlerischen Prinzips, nach dem die Landschaftsausschnitte miteinander komponiert sind und aus dem sich die große Vielfalt an Gestaltungs- und Wahrnehmungsmöglichkeiten entfaltet. Die von Hanno Kübler fotografierten Landschaften mit ihren landschaftstypischen Formen und Farben bestimmen den strukturellen und atmosphärischen Charakter der Objekte. Obwohl verfremdet und einer neuen Ordnung zugeführt, bleibt das Wesentliche der realen Landschaft erhalten.
Wer sich einläßt, diese Sicht von Welt zu erleben, wird erheitert und irritiert zugleich sein.“

– Wilfriede Ehrenheim

Lebenslauf

  • Ausstellung: HanseArt, Lübeck
  • Stand: 27
  • Datum: 13.-15. 3. 2015
  • Uhrzeit: Vernissage 13.3.: 19.00-21:00 Uhr
  • Website http://www.hannokuebler.de/